schlageter.ch
Home - News » E-Motorrad » Zero S

Zero S - Cool verpackte Elektro-Mobilität!


2013 habe ich zur Zero S geschrieben: "Das Elektro-Motorrad Zero S - Modell 2013 - ist meiner Meinung nach das erste Motorrad, was halbwegs anständig daher kommt. Bisher habe ich es leider nicht live gesehen, sie sieht aber auf den Fotos besser aus, als die halbgaren Elektroroller oder was man sonst noch so in der Öko-Ecke auf den Messen herumsteht."

Inzwischen hat sich die Szene ganz schön gewandelt. Immer mehr Anbieter drängen auf den Markt und die Motorräder sehen auch aus wie solche.

Elektromotorrad Zero S

Falls Sie nach dem Händlerverzeichnis suchen - Sie finden es auf der Homepage - genau hier.

Warum ein Motorrad mit Elektromotor?

Ein Elektromotor in einem Motorrad ist grundsätzlich keine verkehrte Idee. Die Zero S hat ein Drehmoment von 92 Nm Drehmoment. Zum Vergleich: Meine V-Strom 1000 102 Nm.

Das Drehmoment beschreibt die Kraft, die ein Motor bei einer bestimmten Drehzahl entwickelt. Interessant ist nicht nur das maximale Drehmoment, sondern auch der Drehmomentverlauf.

Der Verbrennungsmotor entwickelt das maximale Drehmoment erst mit der Drehzahl. Davor sinkt es womöglich erst noch einmal kurz ab (Drehzahlloch). Nach Erreichen des Maximums sinkt es ebenfalls wieder ab.

Schematischer Drehmomentverlauf Verbrennungsmotor

Schematischer Drehmomentverlauf Verbrennungsmotor

 

Bei einem Elektromotor dagegen liegt das maximal Drehmoment fast sofort an und sinkt erst beim Erreichen der maximalen Drehzahl ab.

Schematischer Drehmomentverlauf Elektromotor

Schematischer Drehmomentverlauf Elektromotor

Diese Kurven sind schematische Verläufe. Warum Zero keine realen Verläufe publiziert, is mir ein Rätsel. Reale Vergleiche findet sich aber bei einem anderen Spassfahrzeug, dem Tesla Roadster.

 

Ausserdem benötigt ein Fahrzeug mit Elektroantrieb weder Kupplung noch Schaltung. Zero macht da auch recht clever Werbung mit "Nie mehr..."

Der Wegfall von Kupplung und Schaltung kann das Akkugewicht aber bei allen Elektrofahrzeugen nicht kompensieren. Und hiermit kommen wir zu den Nachteilen:

Und die Ladezeit der Zero?

Auf der Homepage findet man: "Eine der am meisten gestellten Fragen zu Elektromotorrädern lautet: "Wie lange dauert das Laden?" Häufig heißt die scherzhafte Antwort: "Etwa fünf Sekunden." Elektromotorräder passen nicht zu jedermanns Lebensstil. Doch viele werden tatsächlich nur etwa fünf Sekunden brauchen, um ihr Motorrad an die Steckdose anzuschließen..."  Ist nicht euer Ernst, oder? Noch immer findet man - zumindest nicht auf Anhieb - die Angabe, wie lange man zum Aufladen des Akkus benötigt.

Die Ladezeit am normalen Strom scheint wirklich das grosse Manko zu sein. In einem Video finde ich schliesslich die Aussage "Overnight-Charging". Also dürfte die Ladezeit an der Steckdose ca. 8h betragen. Das wird mir dann auch vom Händler, bei dem ich das Motorrad leihe, bestätigt.

Und die Reichweite der Zero?

In einem Video spricht man von 112 Meilen (180 km) Werksangabe und real erreichten 85 Meilen (136 km).

Inzwischen hat Zero auch die entsprechenden Angaben auf der deutschen Homepage.

Die Zero S gibt es mit zwei verschiedenen Akkus. Mit dem grösseren sind 150 km kombiniert möglich. Wieder Werksangabe wohlgemerkt. Stimmt die Aussage im Video, dürfte die Realität ca. 25% darunter liegen, also bei 100 km.

So richtig praktikabel scheint mir das für mich, der im Normalfall immer gleich eine Ganztagestour fährt, nicht zu sein. Für den Kaufpreis einer grossen Reiseenduro schon gar nicht. Obwohl, wenn ich im Lotto gewinne? So als Zweitmotorrad zum auf die Arbeit fahren? Moment, wenn ich im Lotto gewinne, fahre ich ja gar nicht mehr auf die Arbeit!

Wer aber täglich ca. 100 km auf die Arbeit hin und zurück muss und somit schon mal sichere 20 000 km im Jahr hat, kann die Spritkosten ja mal vom Kaufpreis abziehen und wird dann schon eher überlegen zuzugreifen. Bei der elfar Gmbh, bei der ich die Zero S gemietet habe, hat man mir auch davon erzählt, dass ein Ladegerät in Erprobung ist, dass in einer halben Stunde eine für das Weiterfahren vernünftige Ladekapapzität ermöglichen soll. Bei elfar wird man übrigens richtig gut beraten.

Wie auch immer, die Zero S ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Unde wenn die Akkus besser und billiger werden...

Inzwischen habe ich auch endlich mal ein Modell Probe gefahren. Zusätzlich zu den zwei Grund-Akku-Varianten kann man noch für den "Tank" einen Zusatzakku kaufen, der die Reichweite nochmal erhöht. Das Fach dort, wo andere Motorräder ihren Tank haben, fällt dann aber gänzlich weg.

Nur, was ist mit "Loud Pipes Save Lives"? Vielleicht gibt es irgendwann mal ja noch einen Soundgenerator dazu? Ich habe bei meiner Probefahrt das Motorgeräusch nicht vermisst und wurde auch nicht übersehen.

Und Spass macht das Teil auf jeden Fall. Man sitzt wie auf einer Super-Moto. Die Federung ist sehr stramm abgestimmt. Die Fahrleistung ist etwas unter einer KTM Duke 690, aber genügend um mächtig Fun auf der Landstrasse zu haben. Nach 100 km hatte ich noch 30% Kapazität übrig.

Homepage Zero

Links, weitere Infos:



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du ein Like hinterlässt und ihn teilst. Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar - aber kein SPAM - der wird zuverlässig gefiltert!

  • Erforderliche Felder sind markiert mit *.

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.
 

Zero S - schlageter.ch - Ein paar Gedanken zum Elektro-Motorrad
Letzte Änderung: 17.11.2016
©2017 by Lars Schlageter

Über mich | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung