schlageter.ch
Home - News » Motorrad » INTERMOT 2014

INTERMOT 2014 in Köln

Hinweis: Zurzeit baue ich die Seite neu unter lars-schlageter.com auf. Es dauert aber noch, bis alle Inhalte komplett übernommen sind. Wenn du hier Inhalte vermisst, schau doch bitte auch mal dort vorbei.



Die INTERMOT feiert Jubiläum. Die erste Motorrad-Messe in Köln fand 1964 statt, vor genau 50 Jahren also. Ich habe Ferien, würde mir gerne ein neues Motorrad kaufen, warum also nicht mal hinfahren?

Gleich am Eingang wird auf einem Stand neben einigen Klassikern auf zwei Räder auch anderes "historisches" Material präsentiert.

Ich weisse sicherheitshalber daraufhin, dass dies ein Artikel ist, der keinen Anspruch auf Vollständigkeit und auch nicht auf Objektivität erhebt. Einige Hersteller haben Ihre Neuigkeiten klar deklariert, andere nicht. Sicher bin ich zum Teil auch auf Pseudo-Neuerscheinungen "reingefallen", also solche Modelle, die nur eine neue Farbe erhalten haben. Kommentare zu den Modellen sind natürlich rein meine persönliche Meinung.

Aber jetzt geht es endlich los...

Aprilia

Aprilia hat auch was im GS-Segment. Die Caponord. Schon ein Weilchen. Für 2015 ist sie allerdings überarbeitet worden. War wahrscheinlich auch nötig, denn ich habe nicht mal in Italien eine gesehen.

So sieht sie jetzt aus:

Sehr schön, wie ich finde. Das Design haben die Italiener (bis auf wenige Ausnahmen) einfach drauf. Der V2-Motor leistet 92 kW / 125 PS.

BMW

BMW hat für 2015 die RR mit noch mehr Leistung ausgestattet:

Die 146 kW / 199 PS starke S 1000 RR scheint auch ziemlich bequem zu sein, denn die Dame will einfach nicht absteigen und andere darauf sitzen lassen ;-)

Erinnert uns der rot lackierte Gitterrohrrahmen nicht an was?

Das ist keine Italienerin, sondern die neue R 1200 R. Wer es nicht so auffällig mag, bekommt das Teil mit dem aus der neuen GS bereits bekanntem Wasserboxer auch unifarben. Sieht aber schön aus, zumindest von der Seite. An der Front dürften sich die Geister scheiden.

Auch einen neuen Sporttourer mit dem Wasserboxer gibt es. Er hört auf den Namen R 1200 RS. Leistung bei beiden R 92 kW / 125 PS.

Ducati

Mächtig stolz scheint man hier auf die Scrambler zu sein, der man gleich fast einen eigenen Stand (ganz in Gelb bei Ducati????) widmet:

Mir gefallen die drei Varianten, aber zum Fahren währen Sie dann doch eher nur als Zweit- oder Dritt-Motorrad geeignet (wenn ich mir es denn leisten könnte...). Der luftgekühlte Zweizylinder leistet 55 kW / 75 PS, was bei 186 kg fahrfertigem Gewicht doch schon für Spass sorgen dürfte.

Die Multistrada ist ja nicht neu, jetzt gibt es aber noch eine spezielle "D air" Version, die eine Weste mit integriertem Airbag beinhaltet. Bei einem Unfall löst das Motorrad den Airbag in der Weste drahtlos aus.

Die Monster wird mit der 821 erneuert. Anscheinend schwächeln die Verkäufe etwas, daher musste man wohl dringend nachlegen.

Der Zweizylinder leistet 82 kW / 112 PS.

Harley Davidson

Bei der ersten Version des Artikels habe ich Harley komplett übergangen. Das war natürlich böse. Kurz vor mittag komme ich an den Stand und drehe gleich wieder umgedreht. Unglaublich dass sich dort überhaupt jemand bewegen kann. Aufgefallen war mir ein Plakat, das sich fast liesst wie "He, Harley hat jetzt auch von dem Ding mit den drei Buchstaben gehört.

OK, das ist jetzt nochmal gemein. ABS gibt es auch bei Harley schon länger. Kurz vor Schluss bin ich nochmal auf dem Stand. Man kann sich jetzt bewegen. Irgendwie blicke ich aber bei den Modellen gar nicht durch. Im Rahmen des sog. Projektes Rushmore wurden wohl alle Tourer überarbeitet. Hier mal ein Bild von einer mit FLHTKL ULTRA LIMITED LOW angeschriebenem Modell. So wie ausgestellt ausgestattet, kostet es 37500 Euro. Ich bin dann kopfschüttelnd vom Stand gegangen.

Übrigens, wer mit Harley mehr anfangen kann wie ich, kann seine Leidenschaft ja möglicherweise zum Beruf machen. Auf dem Stand werden per Plakat Vertriebsmitarbeiter gesucht.

Honda

Ja, Honda. Früher, als ich noch klein war, war ich mal begeisterter MB8 Fahrer. Aber irgendwie überzeugen die Jungs mich nicht: Eine Neuerscheinung ist der VFR800X Crossrunner. Sozusagen die kleine Schwester der Crosstourer. Leistet 78 kW / 106 PS und wiegt 242 kg vollgetankt. Was soll das denn? Hat eine Kette und wiegt mehr wie die aktuelle GS und deutlich mehr wie die neue KTM Super Adventure 1290? Schade, denn schön ist sie. Meines Erachtens kann die aber nur noch über einen sehr, sehr günstigen Preis punkten, auf der INTERMOT war keiner angegeben.

Auch wundere ich mich, was da alles im Reisetourer-Segment rumsteht. Auch andere Besucher sind verwirrt.

"Ist das denn jetzt ne Goldwing?

"Ne Du, das ist keine Goldwing. Das ist ne CTX1300!"

"Aber das da ist doch eine?"

"Ne, das ist die Panamerica."

Ist der Markt für leichte und relativ leistungsstarke Motorräder so klein? Immerhin muss ich Honda zu Gute halten, dass das Doppelkupplungsgetriebe sehr positiv aufgenommen wird und am Stand für viel Gesprächsstoff sorgt.

Kawasaki

Kawasaki wollte anscheinen nicht, dass man Fotos macht. Fast nur schwarze Motorräder auf schwarzem Boden. Daher schenke ich mir jetzt die Bilder der Z-Reihe, die glaube ich eh nicht neu ist.

Richtig schön geworden sind die Versys-Modelle 650 und 1000. Ausser von der Sitzposition her haben die aber eigentlich nichts mehr mit Reiseenduro zu tun. Die 650 leistet 69 PS und die 1000 120 PS.

Für regelrecht Aufregung sorgte dieses Motorrad hier:

Laut Standmitarbeiter wird die 220 kW / 300 PS starke Ninja H2 R tatsächlich in Kleinserie gebaut werden. Diese Teil wird aber ohne Strassenzulassung daherkommen. Für die Strasse wird es dann die kleine Schwester Ninja ZX-10R mit schlappen 147 kW / 200 PS geben.

Bei Kawa stehen auch mehrere grossvolumige Chopper rum, die durchaus auch auf Interesse stossen (wenngleich nicht mit dem beim Harley-Stand vergleichbar). Hier kann ich leider nicht sagen, welche Modelle möglicherweise neu sind. Fotografieren war dank Schwarz auf Schwarz wie bei den Z-Modellen leider unmöglich.

KTM

Ja, seit ich die Duke 690 mal Probe gefahren bin, schlägt da mein Herz doch auch etwas höher. Interessant fand ich das Teil hier:

Das Teil hört auf den Namen Enduro 690. Und mit den Koffern hat doch eigentlich dass den Beinamen "Adventure" verdient, oder nicht? Habe leider mal wieder keine Ahnung, ob das eine Neuerscheinung ist oder nicht. Nur was macht man bei einer weiten Anfahrt? Mit der 690 über einen Schotterpass fegen ist bestimmt Fun pur, aber sicher nicht auf der Autobahn. Das schreit dann fast nach einem Motorrad-Anhänger.

Mein anderes Ziel war die KTM 1290 Super Adventure, die wirklich heftig umlagert war. Das Motorradel aus Österreich bringt jetzt 160 PS. Das Leergewicht mit 229 kg finde ich für die Grösse vertretbar. Das sollten sich andere Hersteller ruhig mal genauer anschauen.

Motoguzzi

Ja was soll jemand wie ich zu Motoguzzi sagen, ausser dass die Stelvio noch immer gleich besch... aussieht? Mal im Ernst, ich fände es gut, wenn es möglichst viel Konkurrenz in der GS-Klasse gibt, nur so kommen die Jungs von BMW mal endlich von ihrem hohen Ross runter. Aber was Motoguzzi bei der Stelvio-Font verbrochen hat, übertrifft meiner Meinung nach das Design-Debakel von BMW mit dem Kindersarg als Scheinwerfer bei Weitem.

Ne, oder?

Gelungen finde ich aber den V7 II RACER ABS. Der kommt mit dem verchromten Tank sehr schön im Retro-Design daher. Auch wenn nur 50 Pferde an der Kette zerren, das hat doch was, oder?

Suzuki

Mensch Suzuki. Jetzt haben die doch 2014 mit der V-Strom 1000 ne schöne Reiseenduro auf den Markt gebracht, die sogar halbwegs up to date ist, jetzt basteln sie schon wieder an der 650 rum, die ja eh schon lange ABS hatte. Dafür gibt es das Zubehörpaket für die 1000er nicht mehr im Paketpreis.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das bei der 650 nur ein Face-Lift:

Die 1000er hat nur neue Farben bekommen. Immerhin war auf dem GIVI-Stand zu sehen, das sich auch was mit Zubeörteilen von Fremdherstellern was machen lässt:

Auch die GSX-Familie wurde eneuert. Willkommen GSX-S1000 ABS und GSX-S1000F (das F steht wohl für Ferkleidet ;-). Beide leisten 136 kW/185 PS.

Wem sagt Bandit noch was? Vor vielen, vielen Jahren, schien jeder zweite eine Bandit zu haben. Ich weiss, heute ist es eine BMW GS, so ändern sich die Zeiten. Aber die Bandit wurde erneuert. Die Bandit 1250 ABS leistet 72 kW / 98 PS.

Mit der GSX1250F ABS gibt es auch einen neuen Sportourer mit gleicher Leistung.

TriHumph

Auch Triumph habe ich in der ersten Version des Artikels komplett unterschlagen. Sorry.

Hier die Bonneville Spirit Special Edition mit 50 kW / 68 PS.

Und hier die neue Street Triple RX mit 78 kW / 106 PS.

Yamaha

Gerüchten zufolge hätte ich neue MT 09 Modelle erwartet, das was ich sah, sah aber einfach nach neuen Farben aus. Etwas für Aufsehen sorgte die XJR 1300 Racer mit 98 PS. Scheint fast so als müsste jetzt jeder Modellhersteller so einen Cafe-Racer in der Palette haben.

Leider fehlt immer noch was zwischen der Super Ténéré und der kleinen, die leistungsmässig doch etwas knapp ausgestattet ist. Könnt ihr nicht mal eine Reiseenduro mit 80-100 PS und ca. 200 kg machen?

Und sonst?

Den Nachwuchs will man wohl wieder verstärkt ködern. Viele Hersteller bieten attraktive Modelle nicht nur in der 125er Klasse an. Elektroantrieb ist ein ganz grosses Thema. Nahezu alle grossen Hersteller haben mindestens einen Elektroroller im Programm. KTM bietet mit der Freeride E in 3 Varianten einen kleinen Gelände-Hüpfer für die Steckdose an. Fast schade, dass ich jetzt so nahe bei der Arbeit wohne, dass ich nicht mehr fahren muss ;-)

Erstaunlich, wieviele Hersteller auch da waren, von denen ich noch nie was gehört habe. In gemieteten Standardständen waren sicher hunderte von Asiaten mehr oder eher weniger damit beschäftigt Ersatzteile anzubieten.

Diverse Hersteller boten Zweiräder und zum Teil auch Autos (45 km/h ab 16) an.

Ein paar möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Mash, die irgendwie aus Frankreich oder doch aus Rastatt kommen mit einem recht schönen SR 500 Clone.

Ob dieser chinesische Hersteller wirklich eine gute Hand bei der Namensgebung hatte?

Und dies ist nicht etwas der Vespa-Stand, sondern der von Scomadi. Dieses mal kein Chinese, anscheinend stammen die aus England. Nichtmal die Website haben sie fertig und ganz frech die italienischen Farben in ihr Logo eingebaut.

Ansonsten gab es natürlich auch ein Rahmenprogramm mit Stuntfahrern.

Hier ein paar weitere Links zum Schmökern. Der ein oder andere scheint aber einfach Pressemitteilungen abgepinselt zu haben.



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du ein Like hinterlässt und ihn teilst. Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar - aber kein SPAM - der wird zuverlässig gefiltert!

  • Erforderliche Felder sind markiert mit *.

If you have trouble reading the code, click on the code itself to generate a new random code.
 

INTERMOT 2014 - schlageter.ch - Neuigkeiten auf der INTERMOT 2014
Letzte Änderung: 17.11.2016
©2017 by Lars Schlageter

Über mich | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutzerklärung